Trocknung

Auf das richtige Trocknungsverfahren kommt es an

Je nach Art der Durchfeuchtung des betroffenen Raums oder des geschädigten Materials setzen wir das passende Trocknungsverfahren ein. Mit Hilfe modernster Geräte, die sowohl besonders energieeffizient als auch geräuscharm funktionieren, führen wir einen dauerhaften Trocknungserfolg herbei. Durch Luftkeimmessung und die Verwendung von Mikrofiltern schließen wir gleichzeitig die Bildung von Schimmelschwebstoffen aus. Regelmäßige Feuchtigkeitsmessungen dokumentieren den Trocknungsfortschritt und geben Aufschluss darüber, wann mit den Wiederherstellungsarbeiten begonnen werden kann.

Zum Einsatz kommen je nach Schadenbild folgende technische Trocknungsverfahren:

Bei der Kondensationstrocknung kommt sowohl im privaten als auch industriellen Bereich (Neubautrocknung), der klassische Bautrockner zum Einsatz. Die feuchte Raumluft wird im Trocknungsgerät abgekühlt und gibt so die Feuchtigkeit in Form von Kondenswasser ab. Dieses wird entweder aufgefangen oder direkt abgeleitet.

Die Adsorptionstrocknung findet sowohl in der Luft- als auch der Wandtrocknung Anwendung. Die feuchte Raumluft wird von einem Adsorber eingesogen und durch, mit Metallsilikaten beschichteten Rotoren, entfeuchtet. Die entfeuchtete Luft wird erwärmt und schließlich wieder an den Raum abgegeben.

Bei dieser Trocknungsart wird mittels Unterdruckverfahren, die feuchte Luft aus dem Baustoff herausgesaugt. In seltenen Einzelfällen kommt bei der Dämmschichttrocknung auch das Überdruckverfahren zum Einsatz, wovon aufgrund mikrobiologischer Risiken in der Regel jedoch abgesehen wird. Allerdings findet eine Kombination aus Über- und Unterdruckverfahren, das sogenannte Schiebe-Zug-Verfahren, erfolgreich Anwendung.

Durchfeuchtete Holzkonstruktionen, Trockenbauwände oder Leitungsschächte benötigen eine rasche Trocknung. Auch hier wird i.d.R. mit Hilfe des Unterdruckverfahrens getrocknet. So bleibt die bauliche Stabilität erhalten und es bildet sich kein Nährboden für Schimmel, Pilz oder Schwamm.

Die Verwendung von Infrarotstrahlern und -platten ist ideal, um durchfeuchtete Flächen zu erwärmen und so vernünftig zu trocknen. Durch die direkte Wärmeeinstrahlung verdunstet das eingeschlossene Wasser an der Oberfläche. Vorhandene Schimmelpilze werden gleichzeitig abgetötet.